Institut für Telenautik
    Werkstatt mixed media / netzkunst
    Hochschule für bildende Künste Hamburg
    Raum 240
    Lerchenfeld 2
    22081 Hamburg
    040-428989304
    ulf.freyhoff at hfbk-hamburg.de
    Impressum

Erstes Treffen zur Einführung, Vorbesprechung und Terminfindung am:
Dienstag, 16.10. um 14 Uhr

Materialien zu fab@hfbk

Seit einigen Jahren werden mehr und mehr die Möglichkeiten on 3D Druckern im Einsatz als 'universelle' Produktionsmaschinen im künstlerischen Bereich deutlich. Sie ermöglichen nicht nur ganz neue Arbeitsweisen im Umgang mit 'klassischer Form', sondern erlauben weiterhin die Herstellung von 'technischen' Einzelteilen für mannigfaltige Einsatzzwecke. Neue Konzepte aus dem Open-Source Bereich rücken die Kosten für solche Geräte und das Verbrauchsmaterial in für Studierende erschwingliche Rahmen.

Das Projekt wird bis zu zehn Studierenden ermöglichen, einen 3D Drucker selbst aus Einzelteilen zusammenzubauen. Anschliessend an die Inbetriebnahme und eine Einführung in die Benutzung können die Geräte in Eigenregie von den Beteiligten betrieben, evaluiert und weiterentwickelt werden.
Längerfristige Unterstützung leistet dabei die Werkstatt 'Mixed Media'.

Vorgesehen ist, das Projekt in zwei Blöcken von einer Woche mit je 5 Studierenden durchzuführen.

Bedingungen zur Teilnahme:

  • keine Angst vor Elektromechanik / Elektronik

  • Interesse am Verständnis der zugrundeliegenden Technologien

  • Bereitschaft zu Feedback und Weiterentwicklung



-->

archiv 12/13: Fab @ HfbK: Neue Werkzeuge

Erstes Treffen zur Einführung, Vorbesprechung und Terminfindung am:
Dienstag, 16.10. um 14 Uhr

Materialien zu fab@hfbk

Seit einigen Jahren werden mehr und mehr die Möglichkeiten on 3D Druckern im Einsatz als 'universelle' Produktionsmaschinen im künstlerischen Bereich deutlich. Sie ermöglichen nicht nur ganz neue Arbeitsweisen im Umgang mit 'klassischer Form', sondern erlauben weiterhin die Herstellung von 'technischen' Einzelteilen für mannigfaltige Einsatzzwecke. Neue Konzepte aus dem Open-Source Bereich rücken die Kosten für solche Geräte und das Verbrauchsmaterial in für Studierende erschwingliche Rahmen.

Das Projekt wird bis zu zehn Studierenden ermöglichen, einen 3D Drucker selbst aus Einzelteilen zusammenzubauen. Anschliessend an die Inbetriebnahme und eine Einführung in die Benutzung können die Geräte in Eigenregie von den Beteiligten betrieben, evaluiert und weiterentwickelt werden.
Längerfristige Unterstützung leistet dabei die Werkstatt 'Mixed Media'.

Vorgesehen ist, das Projekt in zwei Blöcken von einer Woche mit je 5 Studierenden durchzuführen.

Bedingungen zur Teilnahme:

  • keine Angst vor Elektromechanik / Elektronik

  • Interesse am Verständnis der zugrundeliegenden Technologien

  • Bereitschaft zu Feedback und Weiterentwicklung